Nefta

EINE PRACHTVOLLE OASE

Nefta ist eine besonders bezaubernde Oase, in der sich in der Antike die römische Siedlung Aggasel Nepte befand. Nefta wurde im 11. Jahrhundert von den Herrschern von Tunis zerstört, nachdem sich die Stadt geweigert hatte, Steuern zu bezahlen. Sie erlebte jedoch einen neuen Aufschwung und entwickelte sich zu einem einflussreichen Zentrum des Sufismus, einer mystischen Bewegung des Islam. Ihre Blütezeit erlebte die Stadt im 16. Jahrhundert.

Bis heute ist das Leben der Stadt von Spiritualität geprägt. Etwa zwanzig Moscheen und hundert Kuppeln erinnern daran, dass Nefta die heilige Stadt des Djerid ist. Nefta ist das nach Kairouan zweitwichtigste religiöse Zentrum Tunesiens. Hier hatte Sidi Bou Ali, ein Mystiker aus dem 13. Jahrhundert, eine Bruderschaft gegründet. Die Zaouia befindet sich in der Mitte der Oase.

Der bekannteste Ort in Nefta ist die prächtige Corbeille, ein weiter, im Norden der Stadt gelegener Talkessel. Die Umrisse des Kessels erinnern an ein Dreieck, dessen nördliche Seite rund 600 Meter lang ist. Die beiden anderen Seiten laufen aufeinander zu, ohne einander zu berühren und bilden einen Gang, der sich bis zum Palmenhain schlängelt. Die steil abfallenden, trockenen Hänge sind etwa dreißig Meter hoch.

Im Talkessel entspringen zahlreiche Quellen, denen sich die üppige Vegetation mit hohen Palmen und schönen Obstgärten verdankt.  Von dem am westlichen Rand des Kessels gelegenen „Café de la Corbeille“ aus bietet sich der beste Ausblick auf diese prachtvolle Landschaft, die Stadt und ihre unzähligen Kuppeln. Der Grund des Talkessels und das Bett des Oued sind von der Moschee Sidi Salem aus zu erreichen.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt entdeckt man die Werkstätten, in denen die für die Region Djerid typischen Ziegel gefertigt werden, Töpfer oder Frauen, die Woll- oder Seidenstoffe, Mergoums, Teppiche oder Tischtücher weben.

Die Zaouia Sidi Bou Ali wurde inmitten üppiger Gärten errichtet. Im Inneren kann man den Raum bewundern, in dem sich die Grabstätte des Heiligen befindet und der mit einer prachtvoll dekorierten Kuppel versehen ist. Die Zaouia Sidi Bou Ali und jene von El Qadriya sind religiöse Stätten und ein beliebtes Pilgerziel.